• Bauen und
    testenwieder und
    wieder

Die Idee als konkretes Konzept befindet sich noch immer an Anfang des Innovationsprozesses. Durch das Testen von Lösungen, den sogenannte Prototypen, können Risiken, Potenziale und Unklarheiten schnell erkannt und verbessert werden. Prototypen ermöglichen Konzepte frühzeitig und kostengünstig zu erproben und helfen einem Team, ihre Ideen greifbar und konkret zu machen. Sie helfen auch dabei, die Argumentation und das Verständnis für das vorliegende Thema zu entwickeln, die Beteiligten mit der Idee zu konfrontieren und in der «Welt» zu testen. Die Resultate aus dem co-act bilden die Grundlage für den weiteren Verlauf des Projektes und können durch unseren zirkulären Prozess immer weiter entwickelt oder je nach Stand in die Implementation überführt werden.

Testen – Testen – Testen

Wir wenden diverse Testmöglichkeiten an, um verschiedene Aspekte des eines Konzeptes zu untersuchen. So kann mit einem «Proof-of-Principle Prototype» funktionale Aspekte überprüft werden. Ein «Working-Prototype» untersucht die gesamte oder Teil-Funktionalität des Endproduktes, während ein «User Experience Prototype» das Erlebnis der Benutzer*in ins Zentrum stellt oder anhand von «visuellen Prototypen» untersuchen wir die Wirkung des Designs.

Nachhaltig entwickeln

Einer unserer Grundpfeiler ist die nachhaltige Entwicklung und Überführung der Lösungen in das Umfeld, für welches sie gestaltet wurden. Dabei arbeiten wir dem Werkzeug des Projektplans. Der Projektplan setzt die nächsten Schritte und Ziele bis zur Umsetzung oder nächsten Iteration.

Prototyping

Bauen, testen, verbessern, wiederholen – schnell und kurz! Wir bauen Prototypen und testen diese mit Nutzer*innen und Expert*innen.

Der iterative Prozess ermöglicht, schnelles und direktes Feedback zu Funktionalitäten und deren Nutzung zu erhalten. Annahmen werden direkt überprüft und das Verhalten und Verständnis von potentiellen Nutzer*innen untersucht. Die gewonnen Erfahrungen fliessen zurück in die Entwicklung. Dadurch können wir agile und kostengünstige Entwicklungsprozesse schaffen und den Markteintritt beschleunigen.

Herausforderungen

  • Langwierige Entwicklungsprozesse
  • Auf Annahmen basierende Umsetzung 
  • Fehlende Tests im effektiven Kontext

Resultate

  • Nachhaltige und agile Entwicklungsprozesse
  • Probleme und Unvollkommenheiten früh erkennen
  • Kultur des kontinuierlichen Entwicklungsprozesses einführen

co-create Training

Um die Philosophie und das Wissen zu Design Thinking zu verbreiten, haben wir ein Training entwickelt, das jeden*r in einem Unternehmen befähigen soll, diese Kultur zu leben – auch Personen ausserhalb der Design-Community.

Das Training vermittelt den Teilnehmer*innen Methoden aus dem Design und stattet sie mit den notwendigen Werkzeugen aus. Es baut darauf auf, mit den Händen zu denken und durch das Machen zu lernen – thinking through making. Dabei sollen reale Probleme und geschäftliche Herausforderungen im Zentrum stehen und durch die Kernprinzipien des Design Thinkings eine Innovationskultur geschaffen werden, in der kontinuierliches Lernen gelebt wird.

Herausforderungen

  • Starre und veraltete Denkmuster
  • Fehlende Methoden und Werkzeuge
  • «Silo-Denken» und wenig Austausch

Resultate

  • Neue Methoden und Ansätze lernen
  • Agile Zusammenarbeit und offene Kommunikation
  • Gemeinsame Fehler- und Lernkultur