• Wie lernen
    wir vonuns selber zu
    lernen?

Mithören, Mitreden, Explorieren. Gemeinsam erkunden wir Themen, Herausforderungen und loten Grenzen aus. Wir hinterfragen Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven und bringen Nutzer*innen, Kunden*innen und Mitarbeitende von Beginn an in den Prozess ein.

Im co-think schaffen wir die Basis, um inklusiver, radikaler und mit positiver Intention zu gestalten.

Gegenseitiges Verständnis

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit beruht auf menschlichen Beziehungen und auf gegenseitigem Vertrauen. Damit Teams effektiv und auf Augenhöhe zusammenarbeiten können, muss zunächst ein lebendiger Dialog geschaffen und die unterschiedlichen Perspektiven und Ziele kommuniziert werden. Es geht darum, den Respekt zwischen den Akteuren zu stärken und ein Verständnis zwischen Disziplinen aufzubauen. Wir arbeiten mit verschiedensten Methoden aus dem Design, um eine gemeinsame Basis, intensive Beteiligung und gemeinsames Verständnis zu bilden.

Der Mensch ins Zentrum

Wir beziehen verschiedenste Interessensgruppen von Beginn an mit ein. Damit schaffen wir eine gemeinsame Grundlage für die Bedürfnisse und Herausforderungen aller Beteiligten. Egal ob Kunden*innen, Patienten*innen, Benutzer*innen von Services, Mitarbeiter*innen oder Partner*innen, sie alle verlangen nach Erfahrungen, die ansprechend, unmittelbar, nahtlos, sicher, einfach universal und personalisiert sind. Die Grenzen zwischen Produkten und Dienstleistungen verschmelzen zu ganzheitlichen und vielschichtigen Erfahrungen.

Exploration

Durch eine visuelle und fassbare Herangehensweise helfen wir unseren Partner*innen die aktuellen Herausforderungen ihres Ökosystems zu verstehen und anzugehen. Gemeinsam erarbeiten wir für komplexe Themen die passenden Fragen.

Wir machen dies mit unserem „thinking through making“-Ansatz, bei dem Design und Reflexion Hand in Hand gehen. Die Problem wird kritisch hinterfragt und neue Sichtweisen provoziert. Die wichtigsten Akteur*innen werden von Beginn an in den Prozess mit eingebunden und ihre Bedürfnisse aufgezeigt.

Herausforderungen

  • Falsche oder zu allgemein definierte Fragestellung
  • Unklare Ziele und falsche Erwartungen
  • Kein klarer Prozess und fehlende Kollaboration
  • Aussensicht und kritische Herausforderung fehlen

Resultate

  • Geeignete Fragestellung ausarbeiten
  • Vorgehen und Ziele erarbeiten
  • Interessengruppen identifizieren und Teilnehmende bestimmen
  • Disruptives Denken und vielschichtige Perspektiven einbringen

Design Research

Wir untersuchen Nutzer*innen und ihr Verhalten, fragen und hören genau hin, beobachten und identifizieren Motivationen und Bedürfnisse. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen als Fundament, um mutige und einzigartige Ideen zu entwickeln.

Wir arbeiten mit der Vermischung von quantitativen (z.B. Conjoint-Analyse) und qualitativen (z.B. ethnographische Interviews) Methoden. Durch das aktive Einbinden von verschiedensten Interessensgruppen, wie die Nutzer*innen und Expert*innen werden fundierte Kenntnisse und potentielle Bedürfnisse erarbeitet. Das Ziel ist eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit der Herausforderung eingebettet in deren Umwelt.

Herausforderungen

  • Fehlendes Wissen zu Nutzer*innen und ihren Bedürfnissen
  • Einseitiges Verständnis der Herausforderung
  • Keine Vision für zukünftig relevante Themenfelder

Resultate

  • Qualitative und quantitative Ergebnisse zu den Nutzerbedürfnissen
  • Übersicht zum Kontext der jeweiligen  Problemen und Herausforderungen
  • Recherche und Analyse von Trends und Opportunitäten